Mobile SEO ist … anders als klassische SEO?

Es lässt sich durchaus kontrovers diskutieren, ob es sich bei Mobile SEO um eine weitgehend eigenständige Disziplin handelt oder doch „nur“ um eine Erweiterung klassischer SEO (Suchmaschinenoptimierung). In jedem Fall zielt Mobile SEO darauf ab, eine Website bei passenden Suchanfragen mit mobilen Endgeräten möglichst weit oben in die Suchergebnisliste zu bringen. Und das gewinnt an Bedeutung, weil mobiles Internet an Bedeutung gewinnt: nicht nur für E-Commerce, sondern auch für stationären Handel und lokale Gastronomie. Eine völlig eigenständige Geschichte ist Mobile SEO wohl dennoch nicht.

Warum überhaupt das Thema „Mobile“?

Letztlich sind es drei Dinge, die das Thema „Mobile SEO“ in Deutschland interessant für Unternehmer machen: die wachsende Verbreitung von Smartphones, die steigende Nutzung des mobilen Internets und die sich weiter verbreitende Suche nach kommerziellen Angeboten im mobilen Internet. Für die wachsende Verbreitung von Smartphones sprechen beispielsweise Zahlen des Branchenverbands BITKOM, bei denen er sich auf Zahlen der europäischen Initiative EITO stützt: „Mittlerweile besitzen 40 Prozent der Bundesbürger über 14 Jahren ein Smartphone. Bei den 14 bis 29-Jährigen sind es sogar fast zwei Drittel (60 Prozent)“ schreibt der BITKOM in einer Pressemitteilung vom 9. September 2013. Im Durchschnitt stiegen Umsatz und Absatz bei Smartphones seit 2010 jährlich um 37%, heißt es weiter. Das bedeutet: Immer mehr Menschen haben die Möglichkeit, mobil ins Internet zu gehen.

Dass Menschen in Deutschland diese Möglichkeit auch nutzen, belegt die Studie „Mobile Internetnutzung“, die TNS Infratest für die Initiative D21 erstellt hat. Laut der 2013 vorgestellten Studie sind mittlerweile 40% der Deutschen (auch) mobil im Internet unterwegs. Für die Nutzung des mobilen Internets, um Informationen zu kommerziellen Angeboten zu finden, sprechen schließlich Zahlen aus der Studie „Mobile Commerce in Deutschland“, die von E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) in Zusammenarbeit mit PayPal und Shopgate stammt. Dort heißt es unter anderem bei den zusammengefassten Studienergebnissen: „Mit dem Smartphone werden häufig Informationen über lokale Händler abgerufen“ und „Wer sich mit dem Smartphone informiert, kauft häufig im Anschluss in einem Onlineshop.“ Das alles bedeutet: Sowohl für E-Commerce Akteure wie für Betreiber lokaler (Offline-) Shops mit Ladenlokal kann es ein Gewinn sein, sich Gedanken um eine möglichst gute Präsenz im mobilen Internet zu machen. Ein paar Gedanken zu guter Mobile SEO gehören dazu.

SEO + Mobile SEO: Die Ansatzpunkte sind gleich

Die grundsätzlichen Aufgaben sind bei SEO und (Mobile) SEO gleich. Einerseits geht es darum, es Google möglichst einfach zu machen, die Inhalte der jeweiligen Website zu erfassen und einzuordnen. Zum anderen gilt es natürlich, Google davon zu „überzeugen“, dass die jeweilige Website für diejenigen Suchanfragen als sehr relevant gewertet und weit vorne in der Suchergebnisliste aufgelistet wird, für die sie nach Ansicht der Betreiber als sehr relevant gewertet und weit vorne in der Suchergebnisliste aufgelistet werden soll. Hier setzt man bei Mobile SEO wie beim klassischen SEO mit Keywords und Linkbuilding auf grundsätzlich dieselben Maßnahmen. Teils geht es noch weiter: Bei Websites mit Responsive Webdesign, bei dem sich ein- und dieselbe Seite an die jeweilige Displaygröße unterschiedlicher Geräte anpasst, existiert so etwas wie ein für Mobile und Festnetz unterschiedliches Linkbuilding ja gar nicht erst. Hier ist jede SEO- auch eine Mobile SEO-Maßnahme.

Entscheidend für moderne SEO ist es jedoch auch, immer den Nutzer und die Benutzerfreundlichkeit einer Website im Auge zu halten. Macht man das nicht, verärgert man nicht nur Website-Nutzer, die ansonsten eventuell zu Kunden geworden wären. Man „verärgert“ letztlich auch Google, denn es ist ureigenes Interesse aller Suchmaschinen, ihren Nutzern bei Suchanfragen Websites zu präsentieren, die möglichst gut zu den Suchanfragen passen und sie NICHT verärgern. Letztlich bedeutet das, dass auch das Bemühen um eine möglichst hohe Nutzerfreundlichkeit von Websites (unter anderem) eine SEO Maßnahme ist. Und hier zeigen sich dann doch Unterschiede zwischen SEO und (mobilem) SEO, denn Benutzerfreundlichkeit erreicht man im mobilen Internet unter veränderten Bedingungen.

SEO und SEO – Unterschiede gibt es dennoch!

Kleinere Displays und teils langsamere Datendownload-Geschwindigkeiten sind die Grundbedingungen, mit denen Gestalter passender Websites fürs mobile Internet arbeiten, auch, wenn es um SEO-Maßnahmen geht. Das bedeutet dann etwa, dass Suchergebnisse viel schneller in einem Bereich des Displays landen, zu dem man erst einmal scrollen muss. Oberste Plätze in der Suchergebnisliste werden dadurch noch wichtiger. Erreicht man sie nur schwer, kann Suchmaschinenwerbung mit passenden Keywords eine gute Ergänzung zu Mobile SEO sein.

Mobiles SEO heißt, Websites im besten Fall von Anfang an mit Responsive Webdesign zu planen, weil Google das als Variante empfiehlt, um mobilen Internetnutzern eine möglichst benutzerfreundliche Seite zu präsentieren. Mobile SEO heißt daneben, die Variante der Website fürs mobile Internet in Bezug auf Texte und Bilder so zu reduzieren, dass die Ladezeiten im mobilen Internet auch beim Surfen über ältere Netze nicht zu lang werden. Bei alledem müssen die Website-Varianten einander jedoch so ähnlich bleiben, dass Nutzer, die die Website bisweilen mit PC und dann wieder mit Smartphone ansteuern, nicht das Gefühl bekommen, sich auf völlig verschiedenen Internetauftritten zu befinden.

Schließlich sollte man auch einmal prüfen, ob Nutzer des mobilen Internets haargenau dieselben Keywords wie PC-Nutzer verwenden, um die Angebote zu finden, die die jeweilige Website bietet. Falls nicht, sollte man die Texte der mobilen Website-Variante eventuell anpassen. Halten wir also zum Abschluss fest: Mobile SEO ist nicht etwas völlig Neues. Aber etwas Wichtiges.

Über den Autor: Christian Arno ist der Gründer von Lingo24, einer Übersetzungsagentur, die sich auf Website-Lokalisierung spezialisiert. Folge Lingo24 auf Twitter @l24de.

 


 

Diesen Artikel mit anderen teilen Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • MySpace
  • XING
  • del.icio.us
  • YahooMyWeb

Kommentare

Empfehlungen — 2 Kommentare

    • Hallo Herr Dr. Paul,

      Torrox liegt in Andalusien ca. 50 km östlich von Malaga, an der Küste.

      Viele Grüße
      Arno Ashoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.